Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V.

Home / Archiv / Auszeichnungen... / Peter-Becker-Preis für Friedens- und Konfliktforschung 2008/2009

Peter-Becker-Preis für Friedens- und Konfliktforschung 2008/2009

Auszeichnung für Friedensprojekt „Peace Counts on Tour“

Laudatio von Dieter Senghaas

Laudatio von Dieter Senghaas zum anhören

Das Projekt „Peace Counts on Tour“, getragen vom Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V. und dem  Journalistennetzwerk Peace Counts project, erhält den Marburger Peter-Becker-Preis für Friedens- und Konfliktforschung 2008/2009.

„Peace Counts on Tour“ zielt darauf ab, in Konflikt- und Kriegsregionen die Wahrnehmung für Ursachen und Eskalationsverläufe von gewaltsamen Auseinandersetzungen zu erweitern, Friedens- und Konfliktfähigkeit zu fördern und den Blick für neue Handlungs- und Lösungsansätze zu schärfen. Das Projekt verknüpft Erkenntnisse aus der Friedens- und Konfliktforschung mit moderner Friedenspädagogik und konstruktivem Journalismus.

Kern der weltweiten Tour ist die multimediale Ausstellung „Die Erfolge der Friedensmacher“ mit den von Peace Counts project recherchierten, veröffentlichten und vom Institut für Friedenspädagogik didaktisch aufbereiteten Best Practice-Beispielen für Friedensstiftung. Das gesammelte Wissen über erfolgreiche Methoden dient als Quelle der Inspiration für die jeweiligen Konflikte vor Ort. Zur Eröffnung der Ausstellung sprechen lokale Friedensmacher. Während der Laufzeit werden vom Institut für Friedenspädagogik Workshops mit ausgewählten Zielgruppen (Multiplikatoren, Mitarbeitern von Nichtregierungsorganisationen, Jugendorganisationen) veranstaltet, in denen ein zunächst in Deutschland, zwischenzeitlich weltweit erprobtes „Peace Education Package“ eingesetzt wird. Peace Counts project veranstaltet außerdem Workshops für lokale Journalisten und Fotographen.

Bisherige Stationen waren Sri Lanka, Mazedonien, die Philippinen, Cote d’Ivoire und Russland, vorbereitet werden Indien, Kolumbien und Südafrika. Die einzelnen Stationen der Tour werden in einem intensiven Diskussions- und Dialogprozess mit den lokalen Partnern in den Konfliktregionen vorbereitet und nach Beendigung dokumentiert.

Gefördert wird das Projekt mit Mitteln des Auswärtigen Amtes bzw. vom Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) mit seinem Förderprogramm „zivik“.

Die von der Philipps-Universität Marburg verliehene Auszeichnung wird für Arbeiten oder Projekte vergeben, die wissenschaftliche Erkenntnisse über die Entstehung, den Verlauf und die Bearbeitung von Konflikten vorantreiben und eine praktische Umsetzung im Sinne der Konfliktregelung ermöglichen beziehungsweise durchführen. Der mit einem Geldbetrag von 10.000 Euro verbundene Preis wird alle zwei Jahre vergeben und gehört zu den bestdotierten deutschen sozialwissenschaftlichen Auszeichnungen.

Der Preis wird verliehen am Freitag, dem 29. Mai 2009, um 17 Uhr in der Alten Aula der Marburger Philipps-Universität.

Festredner wird Prof. Dr. Dieter Senghaas, Bremen, sein.

 

Weitere Informationen

www.peace-counts.org

www.friedenspaedagogik.de/projekte/peace_counts_on_tour

www.uni-marburg.de/konfliktforschung

 

Kontakt:

Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V.

Uli Jäger / Günther Gugel, Geschäftsführung

Corrensstr. 12, 72076 Tübingen

Tel.: 07071 / 92051-0 (Durchwahl: -13)

Fax: 07071 / 92051-11

Email: u.jaeger@global-lernen.de

 

Peace Counts project / Culture Counts Foundation

Michael Gleich

Tel.: 089 / 7211072

Email: michael@culture-counts.de 


Laudatio von Dieter Senghaas als Audio-Datei

Laudatio_Senghaas_audo.mp3 7,80 MB

Laudatio von Dieter Senghaas

Laudatio_Senghaas.pdf 114,82 kB

Aktuelles / Blog

Veranstaltungen

Peace Counts School